Bildstrecke

13.06.2019
Wir bleiben weiter nah dran an unseren Landkreisbewohnern!

Klausurtagung der Freien Wähler Amberg und Amberg-Sulzbach am Frohnberg in Hahnbach Die Landkreis-Baustellen im Fokus/Themen gehen zur Kreistagswahl 2020 nicht aus

Amberg-Sulzbach.

Personaldebatten suchte man bei der Klausurtagung der Freien Wähler am vergangenen Freitag am Hahnbacher Frohnberg vergeblich. Wie man es von den kommunalpolitisch im gesamten Landkreis tätigen amtierenden Kreisräten, Bürgermeistern, Ortsvorsitzenden und Mitgliedern gewohnt ist, stehen konkrete politische Forderungen und Zielsetzungen auf dem Programm. Und dafür sind wir als FREIE WÄHLER im Landkreis eine stabile Größe, bei denen keine Ideologie im Mittelpunk steht, sondern pragmatische Lösungen zum Wohle der Bürger, so Kreistags-Fraktionssprecher Peter Dotzler. Wir werden mit einer Liste zur Kreistagswahl 2020 antreten, kündigte Kreisvorsitzender Albert Geitner an, die von Sachverstand, Kompetenz und vor allem auch dem Mut den Korrekturbedarf im Landkreis beim Namen zu nennen geprägt sein wird.
Mit Harald Portele hatten sich die Freien Wähler einen versierten Moderator für ihre Klausurtagung an die Seite gestellt, der wenn überhaupt nur damit Mühe hatte, die Vielzahl der Themen auf Flipchart zu bringen.
Die Teilnehmer der FW-Klausurtagung hatten sich gut vorbereitet und die über einen längeren Zeitraum gesammelten Forderungen und Wünsche von Ortsverbänden aus dem gesamten Landkreis wurden in Vorbereitung zur Wahl auf Papier gebracht.
Handlungsbedarf wird vor allem beim Thema Kreisstraßen, Radwegenetz in der Fläche, Krankenhäuser, aber auch im Bereich Koordination für Seniorenarbeit und Pflege gesehen, ohne den Bereich Bildung, in dem gegenwertig durchaus ehrgeizige Projekte auf dem Weg sind bzw. auch schon geleistet wurden, zu vernachlässigen.  „Wir werden allerdings nicht nur die Probleme aufzeigen, sondern auch Lösungsansätze anbieten“, was für die sachlich ausgerichtete Arbeit der FREIEN WÄHLER als selbstverständlich vorausgesetzt werden darf, so Albert Geitner.  Der gute Draht zu den FW besetzten Ministerien in München werde hier laut stellv. Landesvorsitzenden der FREIEN WÄHLER Bayern aus Königstein, Hans-Martin Grötsch, sein Übriges tun und er führt weiter aus:
"Es macht großen Spaß, mit erfahrenen Kreisräten, Bürgermeistern, Stadt- und Gemeinderäten die aktuellen Themen des Landkreises Amberg-Sulzbach anzupacken, denn genau diese Themen gilt es, in die sachpolitische Arbeit unserer Landtagsfraktion einfließen zu lassen" und zeigte sich erfreut von den Ergebnissen der Klausurtagung.
Auch wenn der Blick bei der Klausurtagung vorwiegend in den Landkreis gerichtet war, nahmen auch die Amberger FREIEN WÄHLER mit ihrem Kandidaten für das Oberbürgermeisteramt Manuel Werthner an der Tagung teil und lieferten gerade im Hinblick auf übergreifende Themen wie die Zukunft der Krankenhauslandschaft oder übergreifende Mobilität ihren Beitrag.